• Veranstaltungsort: ()
  • Beginn: 19:00

  • Veranstaltungsort: ()
  • Beginn: 19:00

  • Veranstaltungsort: Turnerheim Oberlahnstein (Der Übungsleiterausflug soll am 18.09.2021 als Anerkennung für Eure Leistungen auf jeden Fall stattfinden. Als Programm plant der Sportausschuss diesmal eine Aktion in unserem Turnerheim: Wir würden Euch am Samstag, dem 18.09.21 ab 13.00 Uhr ein gemeinsames Aktiv- Programm anbieten. Zwei externe Trainer zum Thema Faszientraining mit Praxis und Theorie würden wir dafür einladen. Dazu könnte zusätzlich entweder eine Aktion Ernährung oder Rückenscreening durchgeführt werden. Wir würden an diesem Tag durch die AOK unterstützt, die uns durch zwei ausgebildete Sportwissenschaftler diesen Tag gestalten wird. Die Themen sind, so denke ich, für alle Sportarten interessant und können direkt persönlich und in den Gruppen verwendet werden. Gemeinsam macht das bestimmt viel Spaß. Danach ist dann ein gemeinsamer Abschluss mit Abendessen geplant. Habt Ihr Lust mitzumachen? Auch alle Vertretungen und Abteilungsleitungen sind dazu herzlich eingeladen. Wenn Euch Termin und Thema passen bitte ich um zeitnahe Rückmeldung für Euch und die Vertretungen bis zum 21.07.21 an meine Adresse. Ich muss die ungefähre Teilnehmeranzahl wissen, damit wir weiter planen können. Wenn die Aktion auf Grund der Situation nicht stattfinden kann, haben wir schon eine Alternative. Also, wer an dem Termin kann und Lust hat mitzumachen - Bitte melden bis zum 21.07.21 - Danke! Bis dahin viele Grüße und guten Wiedereinstieg in den Sport bzw. Schöne Ferien für alle Urlauber wünscht Stefanie Muno-Meier Leiterin Sportausschuss TGO )
  • Beginn:

  • Veranstaltungsort: ()
  • Beginn: 19:00

  • Veranstaltungsort: ()
  • Beginn: 17:30

  • Veranstaltungsort: ()
  • Beginn: 19:00

  • Veranstaltungsort: (unter Vorbehalt)
  • Beginn:

Bildanzeige

Neustart in den vereinseigenen Hallen: Liebe TGO-Mitglieder, nachdem nun die neue Corona Verordnung amtlich ist und die Inzidenzen in Rhein-Lahn-Kreis sehr niedrig liegen, können wir wieder neue Schritte im sportlichen Bereich gehen. Sport im Außenbereich ist unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandregelungen wieder vollständig erlaubt und grundsätzlich, soweit möglich, dem Indoor- Sport vorzuziehen. Die Turngemeinde Oberlahnstein hat bereits seit Montag, den 14.06.21, wieder den Sportbetrieb in den vereinseigenen Hallen geöffnet. Das Vereinsheim muss noch geschlossen bleiben, da der Raum für Gruppen zu klein ist. Für den Sportbetrieb in den TGO-Vereinshallen gilt Folgendes zu beachten: Vor Aufnahme des Trainingsbetriebs ist Jörg Thielen/Sportausschuss von Übungsleiterseite zu informieren. Die Trainingszeiten, die nach dem ersten Lockdown zugewiesen waren, sind vorerst einzuhalten. Die tatsächlich genutzten Hallenzeiten müssen erfasst werden. Ebenso sind die Teilnehmerlisten weiter zu führen. * die Umkleidekabinen dürfen wieder unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln benutzt werden * es muss regelmäßig gelüftet werden und die Abstände sind einzuhalten * die Hände sind zu desinfizieren * abweichend von der Einbahnstraßenregelung bitten wir situationsbedingt zu handeln und möglichst einen Begegnungsverkehr mit benachbarten Gruppen zu vermeiden * Zugang zur Halle ist im Einklang der aktuell gültigen Landesverordnung erlaub: Seit 2. Juli Vollständig geimpft, genesen, getestet für alle Teilnehmer über 14 Jahren * in der „Alten Halle“ dürfen 15 Personen plus Übungsleitung trainieren * in der neuen Halle dürfen 17 Personen plus Übungsleitung trainieren Wir haben uns im Sportausschuss einvernehmlich dagegen entschieden, die Regel „5 Quadratmeter pro Person“ in unseren Hallen anzuwenden (neue Verordnung seit 2. Juli im Rhein-Lahn-Kreis). Diese Personenzahl ist unbedingt einzuhalten. Das bedeutet das die „Vollständig Geimpften“ und „Genesenen“ bei der Gesamtzahl in der Halle mitgezählt werden. Die Raumgröße ist die Grundlage für die Berechnung der Personenzahl! Vielen Dank an alle Übungsleitungen, Abteilungsleitungen und an alle Mitglieder, die der TGO e.V. in der schwierigen Zeit der Pandemie die Treue gehalten haben. Wir freuen uns, dass es wieder mehr Sport möglich ist. Viele Grüße an alle und einen guten und gesunden Sommer. i.A. Jörg Thielen Vorstandsmitglied im Sportausschuss und Hallenwart veröffentlicht am 10.07.2021 durch Jörg Thielen


Was zuletzt geschah:

Veröffentlicht am: 25.07.2021
LG-Nachwuchs rückt Teamgedanken in den Mittelpunkt
von Rene Weiss

LG-Nachwuchs rückt Teamgedanken in den Mittelpunkt Zu einer erfolgsversprechenden Nachwuchsförderung zählen mehrere Säulen: Vorbilder, an denen sich die jungen Sportler orientieren können, eine nachhaltige Förderung durch qualifizierte Trainer und nicht zuletzt die Talente selbst, die mit Entschlossenheit, Motivation sowie einer großen Portion Spaß ihrer Leidenschaft nachgehen. Bei der LG Rhein-Wied vereinen sich diese Faktoren, sodass man guter Dinge sein darf, auch in Zukunft an aktuelle Erfolge anknüpfen zu können.
Auch wenn die Corona-Pandemie den Trainingsbetrieb über ein Jahr lang stark beeinflusste, sind die Zukunftshoffnungen der LG bei der Stange geblieben und jetzt umso glücklicher, in den unterschiedlichen Stadien in nah und fern wieder Wettkämpfe absolvieren zu können. Besonders in Erinnerung bleiben Wettkä...

weiterlesen

mpfe wie der am vergangenen Wochenende in Sindelfingen aus gleich mehreren Gründen: Die 16 Athleten der Altersklassen U14 und U16 reisten bereits am Tag vor der Veranstaltung nach Baden-Württemberg, übernachteten vor Ort und ließen im Stadion schließlich das „Wir-Gefühl“ aufleben. „Es war eine tolle Möglichkeit, die Trainingsgruppen aus unseren Stammvereinen zusammenzubringen und die Gemeinschaft zu stärken. Das Feedback der Teilnehmer und Eltern war sehr positiv“, fasste Achim Bersch, der den LG-Tross vor Ort anführte, zusammen. Durch die Corona-Situation hatten die jungen Läufer, Werfer und Springer, die in ihren Stammvereinen hauptsächlich von Achim Bersch (SG DJK Andernach), Gregor Horwedel (DJK Neuwieder LC), Holger Klein (SSC Koblenz Karthause) und Tobias Weiß-Bollin (TG Oberlahnstein) trainiert werden, zuvor kaum die Gelegenheit, die gleichaltrigen LG-Kollegen aus den anderen Vereinen näher kennenzulernen.
Teamwettkämpfe wie dieser in Sindelfingen haben inzwischen Seltenheit. Die Ausrichter ließen den Modus der einstigen Deutschen Schüler-Mannschaftsmeisterschaft (DSMM) aufleben, bei dem Mannschaften in unterschiedlicher Größe in unterschiedlichen Gruppen, die sich in der Anzahl der zu bestreitenden Disziplinen unterscheiden, antreten. Ganz im Sinne des Teamgeists gingen viele Athleten über ihre eigentlichen Spezialfelder hinaus und in Disziplin an den Start, in denen man sie sonst eher selten antrifft. Die Ergebnisse von Sindelfingen zeigen, dass die LG Rhein-Wied einige vielversprechende Talente in der U14 und U16 in ihren Reihen hat. Bersch: „Die Jungs und Mädels haben großes Potenzial. Wir werden sie behutsam aufbauen und weiterentwickeln, um in ein paar Jahren sowohl in Einzelwettbewerben als auch bei einer deutschen Teammeisterschaft eine schlagkräftige Mannschaft an den Start zu bringen.“
Die weibliche U16-Mannschaft sammelte in der Gruppe 3 (100 Meter, 800 Meter, Weitsprung, Kugelstoß und 4x100 Meter) 4680 Punkte und belegte den ersten Platz. Das weibliche U14-Team lieferte sich in der Konkurrenz der Gruppe 2 (75 Meter, 800 Meter, 60 Meter Hürden, Hochsprung, Weitsprung, Ballwurf, 4x75 Meter) einen spannenden Zweikampf um den Sieg gegen die StG Schönbuch-Nord. Die Rhein-Wieder lagen zunächst deutlicher zurück, befanden sich nach den Siegen im Hochsprung (Liv Brocker mit 1,48 Meter), über 4x75 Meter (Johanna Karst, Lena Eichhorn, Nele Merta, Lisa Sophie Lemke in 41,10 Sekunden) und 800 Meter (Lena Eichhorn in 2:31,81 Minuten) aber wieder dick im Geschäft um den Sieg. Die Aufholjagd reichte nicht ganz, um den Spitzenplatz noch zu übernehmen. Nach sieben Disziplinen betrug der Rückstand die Winzigkeit von 17 Punkten. Die Enttäuschung war nur von kurzer Dauer. Die Erinnerungen an dieses besondere Wochenende im Zeichen des Teamgeistes und des Teambuildings standen an erster Stelle. Für die U14-Mannschaft traten an: Johanna Karst, Nele Merta, Lena Marie Montermann, Luisa Grunenberg, Lena Eichhorn, Lisa Sophie Lemke, Lotta Meuter, Liv Brocker. Der U16-Mannschaft gehörten an: Alicia Rivera, Marie Brocker, Jana Stampfl, Mayra Schuchmann, Zoe Michels, Viktorija Piljic. Als einziger Junge im Trikot der LG Rhein-Wied nahm Samuel Lehnart in Sindelfingen an vier Einzeldisziplinen teil. Das U14-Talent gewann mit 21,52 Metern den Diskuswurf, im Ballwurf wurde der beste Versuch mit 34 Metern gemessen (8. Platz), im Weitsprung schnitt er mit 4,60 Metern ab (4. Platz) und über 60 Meter Hürden waren nur zwei schneller als Lehnart (10,62 Sekunden).
Sindelfingen 1: Mit 16 Nachwuchs-Leichtathleten fuhr die LG Rhein-Wied nach Sindelfingen. Der Teamwettkampf und das gemeinsam verbrachte Wochenende waren eine tolle Teambuilding-Maßnahme
Sindelfingen 2: Johanna Karst, Lena Eichhorn, Nele Merta, Lisa Sophie Lemke (von links) gewannen die U14-Staffel

Rückblende - Aktuelle Informationen der letzten zwei Monate

25.07.2021: LG-Nachwuchs rückt Teamgedanken in den Mittelpunkt. Von Rene Weiss
LG-Nachwuchs rückt Teamgedanken in den Mittelpunkt Zu einer erfolgsversprechenden Nachwuchsförderung zählen mehrere Säulen: Vorbilder, an denen sich die jungen Sportler orientieren können, eine nachhaltige Förderung durch qualifizierte Trainer und nicht zuletzt die Talente selbst, die mit Entschlossenheit, Motivation sowie einer großen Portion Spaß ihrer Leidenschaft nachgehen. Bei der LG Rhein-Wied vereinen sich diese Faktoren, sodass man guter Dinge sein darf, auch in Zukunft an aktuelle Erfolge anknüpfen zu können.
Auch wenn die Corona-Pandemie den Trainingsbetrieb über ein Jahr lang stark beeinflusste, sind die Zukunftshoffnungen der LG bei der Stange geblieben und jetzt umso glücklicher, in den unterschiedlichen Stadien in nah und fern wieder Wettkämpfe absolvieren zu können. Besonders in Erinnerung bleiben Wettkämpfe wie der am vergangenen Wochenende in Sindelfingen aus gleich mehreren Gründen: Die 16 Athleten der Altersklassen U14 und U16 reisten bereits am Tag vor der Veranstaltung nach Baden-Württemberg, übernachteten vor Ort und ließen im Stadion schließlich das „Wir-Gefühl“ aufleben. „Es war eine tolle Möglichkeit, die Trainingsgruppen aus unseren Stammvereinen zusammenzubringen und die Gemeinschaft zu stärken. Das Feedback der Teilnehmer und Eltern war sehr positiv“, fasste Achim Bersch, der den LG-Tross vor Ort anführte, zusammen. Durch die Corona-Situation hatten die jungen Läufer, Werfer und Springer, die in ihren Stammvereinen hauptsächlich von Achim Bersch (SG DJK Andernach), Gregor Horwedel (DJK Neuwieder LC), Holger Klein (SSC Koblenz Karthause) und Tobias Weiß-Bollin (TG Oberlahnstein) trainiert werden, zuvor kaum die Gelegenheit, die gleichaltrigen LG-Kollegen aus den anderen Vereinen näher kennenzulernen.
Teamwettkämpfe wie dieser in Sindelfingen haben inzwischen Seltenheit. Die Ausrichter ließen den Modus der einstigen Deutschen Schüler-Mannschaftsmeisterschaft (DSMM) aufleben, bei dem Mannschaften in unterschiedlicher Größe in unterschiedlichen Gruppen, die sich in der Anzahl der zu bestreitenden Disziplinen unterscheiden, antreten. Ganz im Sinne des Teamgeists gingen viele Athleten über ihre eigentlichen Spezialfelder hinaus und in Disziplin an den Start, in denen man sie sonst eher selten antrifft. Die Ergebnisse von Sindelfingen zeigen, dass die LG Rhein-Wied einige vielversprechende Talente in der U14 und U16 in ihren Reihen hat. Bersch: „Die Jungs und Mädels haben großes Potenzial. Wir werden sie behutsam aufbauen und weiterentwickeln, um in ein paar Jahren sowohl in Einzelwettbewerben als auch bei einer deutschen Teammeisterschaft eine schlagkräftige Mannschaft an den Start zu bringen.“
Die weibliche U16-Mannschaft sammelte in der Gruppe 3 (100 Meter, 800 Meter, Weitsprung, Kugelstoß und 4x100 Meter) 4680 Punkte und belegte den ersten Platz. Das weibliche U14-Team lieferte sich in der Konkurrenz der Gruppe 2 (75 Meter, 800 Meter, 60 Meter Hürden, Hochsprung, Weitsprung, Ballwurf, 4x75 Meter) einen spannenden Zweikampf um den Sieg gegen die StG Schönbuch-Nord. Die Rhein-Wieder lagen zunächst deutlicher zurück, befanden sich nach den Siegen im Hochsprung (Liv Brocker mit 1,48 Meter), über 4x75 Meter (Johanna Karst, Lena Eichhorn, Nele Merta, Lisa Sophie Lemke in 41,10 Sekunden) und 800 Meter (Lena Eichhorn in 2:31,81 Minuten) aber wieder dick im Geschäft um den Sieg. Die Aufholjagd reichte nicht ganz, um den Spitzenplatz noch zu übernehmen. Nach sieben Disziplinen betrug der Rückstand die Winzigkeit von 17 Punkten. Die Enttäuschung war nur von kurzer Dauer. Die Erinnerungen an dieses besondere Wochenende im Zeichen des Teamgeistes und des Teambuildings standen an erster Stelle. Für die U14-Mannschaft traten an: Johanna Karst, Nele Merta, Lena Marie Montermann, Luisa Grunenberg, Lena Eichhorn, Lisa Sophie Lemke, Lotta Meuter, Liv Brocker. Der U16-Mannschaft gehörten an: Alicia Rivera, Marie Brocker, Jana Stampfl, Mayra Schuchmann, Zoe Michels, Viktorija Piljic. Als einziger Junge im Trikot der LG Rhein-Wied nahm Samuel Lehnart in Sindelfingen an vier Einzeldisziplinen teil. Das U14-Talent gewann mit 21,52 Metern den Diskuswurf, im Ballwurf wurde der beste Versuch mit 34 Metern gemessen (8. Platz), im Weitsprung schnitt er mit 4,60 Metern ab (4. Platz) und über 60 Meter Hürden waren nur zwei schneller als Lehnart (10,62 Sekunden).
Sindelfingen 1: Mit 16 Nachwuchs-Leichtathleten fuhr die LG Rhein-Wied nach Sindelfingen. Der Teamwettkampf und das gemeinsam verbrachte Wochenende waren eine tolle Teambuilding-Maßnahme
Sindelfingen 2: Johanna Karst, Lena Eichhorn, Nele Merta, Lisa Sophie Lemke (von links) gewannen die U14-Staffel
25.07.2021: Rhein-Wied-Athleten holen zahlreiche Siege. Von Rene Weiss
Die Leichtathleten der LG Rhein-Wied waren bei den Sportfesten der letzten Wochenenden erfolgreich. 14 Athleten nahmen in Diez, Niederselters, Wetzlar und Mannheim teil, neun von ihnen erreichten erste Plätze – fünf davon mit persönlicher Bestleistung.
Bei den Oranienkampfspielen des Diezer TSK Oranien befand sich die Stadionrunde fest in Rhein-Wied-Händen. Carolina Menrath behauptete sich bei den Frauen in 1:01,53 Minute und Marek Weißenfels, Jahrgang 2001, setzte sich als jüngster Teilnehmer des Männerfelds an die Spitze (55,60 Sekunden).
Eine Woche nach seinem Sieg in Trier über 800 Meter sammelte U18-Mittelstreckenspezialist Robin Pluymackers erstmals 1500-Meter-Wettkampferfahrung und konnte sich mit einem deutlichem Vorsprung sowie einer Zeit von 4:22,19 Minuten auf Anhieb gut in Szene setzen.
Andreas Dasbach komplettierte die Rhein-Wied-Bilanz bei der Traditionsveranstaltung im Rhein-Lahn-Kreis als Fünfter über 1500 Meter (5:08,46 Minuten).
Top-Drei-Platzierungen in ihren Altersklassen sicherten sich Robin Pluymackers, Erik Putz, Tim Waldstädt und Marek Weißenfels beim Internationalen Läufermeeting am 12. Juli in Trier. Pluymackers war als Schnellster des Jahrgangs 2004 über 800 Meter Zweiter in der U18-Klasse (2:02,29 Minuten), Putz behauptete sich als U23-Dritter (9:33,01 Minuten) über 3000 Meter, Waldstädt nahm über die gleiche Strecke Position drei bei den Männern ein (8:59,05 Minuten) und Weißenfels legte die 400 Meter als zweitschnellster U23er in 54,25 Sekunden zurück. Robin Pluymackers hatte noch beim Sparkassen Jump´n´Run Meeting 2021 in Dortmund am 12. Juni die 800m in 2:05,47 geschafft.
20.07.2021: Neustart in den vereinseigenen Hallen. Von Stefanie Muno-Meier
Neustart in den vereinseigenen Hallen: Liebe TGO-Mitglieder, nachdem nun die neue Corona Verordnung amtlich ist und die Inzidenzen in Rhein-Lahn-Kreis sehr niedrig liegen, können wir wieder neue Schritte im sportlichen Bereich gehen. Sport im Außenbereich ist unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandregelungen wieder vollständig erlaubt und grundsätzlich, soweit möglich, dem Indoor- Sport vorzuziehen. Die Turngemeinde Oberlahnstein hat bereits seit Montag, den 14.06.21, wieder den Sportbetrieb in den vereinseigenen Hallen geöffnet. Das Vereinsheim muss noch geschlossen bleiben, da der Raum für Gruppen zu klein ist. Für den Sportbetrieb in den TGO-Vereinshallen gilt Folgendes zu beachten: Vor Aufnahme des Trainingsbetriebs ist Jörg Thielen/Sportausschuss von Übungsleiterseite zu informieren. Die Trainingszeiten, die nach dem ersten Lockdown zugewiesen waren, sind vorerst einzuhalten. Die tatsächlich genutzten Hallenzeiten müssen erfasst werden. Ebenso sind die Teilnehmerlisten weiter zu führen. * die Umkleidekabinen dürfen wieder unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln benutzt werden * es muss regelmäßig gelüftet werden und die Abstände sind einzuhalten * die Hände sind zu desinfizieren * abweichend von der Einbahnstraßenregelung bitten wir situationsbedingt zu handeln und möglichst einen Begegnungsverkehr mit benachbarten Gruppen zu vermeiden * Zugang zur Halle ist im Einklang der aktuell gültigen Landesverordnung erlaub: Seit 2. Juli Vollständig geimpft, genesen, getestet für alle Teilnehmer über 14 Jahren * in der „Alten Halle“ dürfen 15 Personen plus Übungsleitung trainieren * in der neuen Halle dürfen 17 Personen plus Übungsleitung trainieren Wir haben uns im Sportausschuss einvernehmlich dagegen entschieden, die Regel „5 Quadratmeter pro Person“ in unseren Hallen anzuwenden (neue Verordnung seit 2. Juli im Rhein-Lahn-Kreis). Diese Personenzahl ist unbedingt einzuhalten. Das bedeutet das die „Vollständig Geimpften“ und „Genesenen“ bei der Gesamtzahl in der Halle mitgezählt werden. Die Raumgröße ist die Grundlage für die Berechnung der Personenzahl! Vielen Dank an alle Übungsleitungen, Abteilungsleitungen und an alle Mitglieder, die der TGO e.V. in der schwierigen Zeit der Pandemie die Treue gehalten haben. Wir freuen uns, dass es wieder mehr Sport möglich ist. Viele Grüße an alle und einen guten und gesunden Sommer. i.A. Jörg Thielen Vorstandsmitglied im Sportausschuss und Hallenwart veröffentlicht am 10.07.2021 durch Jörg Thielen
07.07.2021: Termin Juli 2021. Von Dr. Peter Radermacher
Nächster Termin, Donnerstag, 22. Juli. Siehe Plakat
05.07.2021: Babyschwimmen - aktuell keine Kurse. Von Birgit Kauers-Thielen
Aktuell finden aufgrund der Bädersituation keine Kurse im Babyschwimmen statt. Kursmitteilungen erfolgen über die örtliche Presse und werden auf der Homepage bekannt gegeben.
27.06.2021: TGO bei virtuellem HH-Halbmarathon dabei. Von Dr. Peter Radermacher
Zwei Mitglieder der Turngemeinde Oberlahnstein ließen es sich nicht nehmen, trotz Einschränkungen der sportlichen Möglichkeiten in der Morgensonne an der Lahn entlang den eigentlich in Hamburg geplanten Halbmarathon virtuell mitzulaufen. Bereits um 8 Uhr ging es für Peter Radermacher und Klaus Müller ab Oberlahnstein los und am Lahnufer entlang bis kurz vor Bad Ems. Peter Radermacher hatte sich ursprünglich für den Lauf live in Hamburg angemeldet und sollte an diesem Tag entlang der Elbe laufen. Pandemiebedingt wurde dieser Lauf jedoch umorganisiert und so entstand der Plan, die malerische Lahnstrecke zu laufen. Klaus Müller hingegen erklärte sich kurzfristig bereit, seinen Vereinskollegen beim dem morgendlichen Lauf außer Konkurrenz zu begleiten. Bedingt durch unzureichende Trainingsvorbereitung und aufsteigende Vormittagshitze würde der Rückweg für Peter Radermacher zwar zur Herausforderung, so dass die anvisierte Laufzeit nicht einzuhalten war, aber unter den aktuellen Bedingungen galt es, dabei zu sein und anzukommen. Bleibt abzuwarten, dass die Läufer am Köln-Halbmarathon im Oktober doch noch live mitmachen können, nachdem der Koblenz-Marathon im September bereits auch schon abgesagt wurde.
27.06.2021: Die TGO beim Verbandsturntag des Turnverband Mittelrhein (TVM) in Vallendar. Von Dr. Peter Radermacher
Die Turngemeinde Oberlahnstein war beim 36. Verbandsturntag des Turnverbandes Mitterhein in Vallendar personell vertreten. Der immerhin 1500 Mitglieder zählende verein zählt damit zu den großen Traditionsvereinen im TVM. Nach 15 Jahren Tätigkeit beendet Peter Radermacher (TGO-Mitglied und Pressewart der TGO) seine Tätigkeit als Vizepräsident Leistungssport im TVM und übergibt das Staffelholz an seine Nachfolgerin Silva Müller aus Rüdesheim. Als neuer Präsident übernimmt Frank Puchtler (Landrat Rhein-Lahn) in Nachfolge von Michael Mahlert das Steuerrad des TVM. Wir wünsche beiden und dem gesamten Präsidium und den Fachwartinnen und Fachwarten viel Erfolg und Freude in ihrem neuen Amt. Neu in das Amt als Fachwartin Rope Skipping wurde Pia Wöhner (TGO) in Nachfolge von Thomas Roland gewählt. Sie war in den vergangenen Jahren bereits von Thomas Roland in die Aufgaben als Fachwartin eingeführt worden, so dass ihr die neue Aufgabe nicht schwer fallen dürfte. Immerhin hat sie bis vor kurzen selbst aktiv und leistungsmäßig Rope Skipping betrieben. Auch ihr wünschen wir ihr alles Gute. Nach Entlastung des ausscheidenden Präsidiums nahm Peter Radermacher im parlamentarischen Teil des Verbandsturntages als Delegierter der Turngemeinde Oberlahnstein sein Vereinsstimmrecht in Vertretung von Annerose Thörmer wahr.
24.06.2021: Fit mit Buzzi - Neuigkeiten zum Training. Von Monika Häberle-Butz
Siehe Plakat
20.06.2021: Corona-Regelungen ab dem 20.06.2021. Von Stefanie Muno-Meier
Liebe TGO-Mitglieder, mit Inkrafttreten der 23. Corona-Bekämpfungsverordnung ergeben sich im Sportbereich für den Rhein-Lahn-Kreis folgende Änderungen: Sportliche Aktivitäten sind im Freien in einer Gruppe von bis zu 50 Personen (plus Trainer/anleitende Person) möglich. Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht mit. In Innenräumen sind sportliche Aktivitäten im Rahmen der Kontaktbeschränkung oder 20 (plus Trainer) wieder möglich. Geimpfte und Genesene zählen dabei ebenfalls nicht mit. Bei reinen Kindergruppen ist die Anzahl der Teilnehmer auf 25 beschränkt. In der „Alten TGO-Halle“ dürfen damit bis zu 16 Personen, in der „Neuen TGO-Halle“ bis zu 18 Personen zzgl. Trainer/-in und zzgl. Geimpfter/Genesener Sport treiben. Zuschauerinnen und Zuschauer werden beim Amateur- und im Profisport wieder zugelassen: Im Freien dürfen 500, in Innenräumen 250 Gäste einem Sportereignis beiwohnen. Für die Zuschauer gelten Abstandsgebot, Maskenpflicht und Pflicht zur Kontakterfassung, im Innenbereich auch die Testpflicht. Die Kontakterfassung ist bei sportlichen Aktivitäten im Innenbereich weiterhin verpflichtend, beim angeleiteten Training auch im Außenbereich. Beim Training in den Hallen ist zusätzlich die Testpflicht zu beachten, bei Kindern bis einschließlich 14 Jahren entfällt die Testpflicht. Gemeinschafträume, einschließlich Räume zum Umkleiden und Duschen, Toilettenräume sind unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen insbesondere des Abstandsgebotes nutzbar. Euer TGO-Sportausschuß

Copyright © Turngemeinde 1878 e.V. Oberlahnstein